Hügelheim

Mit fast 1400 Einwohnern ist Hügelheim der größte der Müllheimer Ortsteile.

Zur emsigen Betriebsamkeit entlang der Bundesstraße kontrastiert die dörfliche Ruhe im Ortskern rund um die Katharinenkirche. Sie ist eine der ältesten Dorfkirchen in der Region, der wuchtige Turm stammt aus der Zeit der Romanik. Die in Stein gehauene Fratze und die Fabelwesen unter einem Gesims an der Außenseite sind als figürliche Darstellung im Markgräflerland einzigartig.

Den dörflichen Charakter des Ortsbildes unterstreichen die zahlreichen Winzer- und Bauernhöfe. Bei vielen können Sie Obst, Gemüse, Salat, Nüsse, Honig, Bauernbrot oder hochprozentige edle Wässerchen direkt ab Hof kaufen und dabei das Markgräflerland als Schlaraffenland im Wandel der Jahreszeiten kennenlernen. Die 1952 gegründete Winzergenossenschaft Hügelheim mit ihren 77 Hektar Anbaufläche setzt auf Qualität, umweltschonenden Weinbau und kurze Wege vom Rebberg in den Keller. Die Weinlagen um Hügelheim profitieren von der Fruchtbarkeit des Löß- und Lehmbodens und von den sanften Winden, die mediterrane Luft aus der Burgundischen Pforte ins Land fächeln. Auf einem Kellerrundgang mit Weinprobe im Gewölbekeller lernen Sie die Arbeit der Winzer und Kellermeister und den Facettenreichtum ihrer Weine kennen.
Die Dorfgemeinschaft in Hügelheim ist rührig und kreativ. Ihre Aktivitäten werden jeweils zum Jahresende im »Hügelheimer Heimatbrief« zusammengefasst – ein eindrucksvolles Dokument zu sozialem Zusammenhalt und bewusst gelebter dörflicher Identität.

Stolz sind die Hügelheimer auch auf ihr Storchenpaar, das seit vielen Jahren seine Kinderstube hoch oben auf dem Kirchturm einrichtet. Viele Jungstörche sind schon aus dem Nest hoch oben über den Dächern von Hügelheim in die weite Welt gezogen. Wird es mit dem Futter knapp, legt das ganze Dorf zusammen und sammelt mit viel Engagement Spenden für Familie Adebar.
In der Katharinenkirche sind neben kostbaren Fresken aus dem 14. Jahrhundert auch zwei zeitgenössische Kunstwerke sehenswert: eine Katharinenfigur des Bildhauers Franz Gutmann von 2003 und ein Glasfenster von Peter Hillenbrand von 1974.

Rund um Hügelheim gibt es schöne Spazier- und Wandermöglichkeiten durch versteckte Hohlwege hinein in die Tälchen und Hügel der Vorbergzone. Auch hier kann man auf einer Genussliege mitten im Hügelheimer Höllberg die müden Glieder recken und ins Träumen geraten.